Gefahrguttransport von Lithiumbatterien

Gefahrguttransport von Lithiumbatterien – Österreich hat vor kurzem die Multilaterale Vereinbarung M303 nach Abschnitt 1.5.1 ADR 2017 unterzeichnet. Die M303 regelt die Beförderung von Lithiumzellen und -batterien, die in Geräten von privaten Haushalten enthalten sind und die zur Beseitigung von Schadstoffen zur Demontage, zum Recycling oder zur Entsorgung gesammelt und zur Beförderung aufgegeben werden ohne dass die strengeren Regelungen für UN 3091/3481 samt SV 363 einzuhalten wären.

Beispiele von Zellen und Batterien, die unter diesen Absatz fallen, sind Knopfzellen, die für die Datensicherheit in Haushaltsgeräten (zB Kühlschränke, Waschmaschinen, Geschirrspüler) oder in anderen elektrischen oder elektronischen Geräten verwendet werden. Darunter fallen auch Geräte, die aus kommerziellen, industriellen, institutionellen oder anderen Quellen stammen. Bei der Beförderung zur Zwischen-verarbeitungsstelle sind weitere Bedingungen zu beachten (P 909, Qualitätssicherungssystem max. 333kg). Diese Vereinbarung gilt bis zum 31. Dezember 2018 in Österreich und auch für Transporte von und nach Deutschland.

Eine Zusammenfassung der wichtigsten Änderungen zum ADR 2017 sowie weitere Infos zum Gefahrguttransport auf Straßen finden Sie auch auf der Gefahrgut-Website der Bundessparte Transport und Verkehr.


Geschrieben von https://zustelldienst-graz.at/botendienst-graz/
Quelle: Transport Online